Triebwerk bleibt

03. Dez. 2021

„Crowd“ trägt das Triebwerk auf einer Welle der Solidarität ins Jahr 2022

Seit Jahren ist das Kulturhaus am Alten Schlachthof unterfinanziert. Mit der Pandemie starb auch die letzte Hoffnung, dass die Förderkürzungen der Stadt von 2016 wieder aufgehoben werden. Die Zukunft schien nach dem heurigen 25-Jahr-Jubiläum ungewiss.

Darum startete das Team mit dem „Support Monat November“ eine Crowdfunding-Aktion. Gegen bestimmte Spendenbeträge gab es Taschen, Poster, T-Shirts oder Mitgliedschaften im Verein.

Dabei wurde das Ziel von € 10.000,- sogar weit übertroffen. Letztendlich kamen knapp 18.000,- rein. Dazu gab es auch noch sehr viele positive Nachrichten von den Unterstützer_innen. „Es ist fantastisch zu spüren, dass das Triebwerk und unsere Arbeit so vielen unterschiedlichen Menschen extrem wichtige Anliegen sind!“ ist Triebwerk-Leiter Conrad Heßler begeistert.

Auch von Jugendstadtrat Philipp Gruber gab es dieser Tage gute Nachrichten. Die Stadt unterstützt nicht nur ein neues Medienprojekt, das nächstes Jahr im Triebwerk startet. Auch die jährliche Basisförderung seitens der Stadt wird mit 2022 wieder ein wenig angehoben. „Damit steht unser Kulturbereich nach langer Zeit wieder auf einer stabileren Basis mit ganz guten Perspektiven für die Zukunft“, so Susanne Marton, Geschäftsführerin des Vereins Jugend & Kultur, der seit 1996 das Triebwerk betreibt.

Pläne für das nächste Jahr gibt es viele. Neben Konzerten stehen Kulturveranstaltungen, Jugend-Events und neue Projekte am Programm 2022.

Triewberk-Chef Conrad Heßler bedankt sich via Video
Top envelopemenu-circle Skip to content